Zum Inhalt springen

Gegenlicht

Cover Gegenlicht

Klappentext

»Eines Menschen Vergangenheit ist das, was er ist.« — Oscar Wilde

März. Zwei Mädchen, junge Frauen vielleicht – eine aus gutem Hause, doch mit zu großer Freiheitsliebe, die andere aus gewöhnlichen Verhältnissen, doch idealistisch – und ein Mann, der gern Künstler wäre, begeben sich auf eine sorgfältig geplante Reise. Zwischen Aufbruch und Rückkehr liegen persönliche Entwicklungen, die über Kreuz verlaufen. So viel sich einerseits den Idealen abgewinnen lässt, so viel richtet andererseits falscher Mut zur falschen Zeit an. Eine Geschichte, die zeigt, warum die essenziellen Lebenskonzepte keine Geschmackssache sind.

Infos

  • Veröffentlichungsdatum: 21. April 2020
  • Genre: Gegenwartsliteratur
  • Seiten: 432
  • Formate: Taschenbuch, Hardcover, E-Book

Was erwartet dich?

Gegenlicht ist …

  • thematisch aktuell,
  • sprachlich treffsicher,
  • provokant, zynisch und sexy.

Gegenlicht ist für Menschen, denen Houellebecq zu zynisch und Murakami zu kitschig ist. Andere ähnliche Autoren: Charles Bukowski, Chuck Palahniuk, Frédéric Beigbeder, John Niven, Marion Messina, Matias Faldbakken, Sibylle Berg, Virginie Despentes.

Die ersten 100 Seiten: Was passiert?

Die neunzehnjährige Romi ist mit ihrem einfachen Leben zufrieden. Novalie, ein Mädchen aus gutem Hause, hat andere Vorstellungen von Erfüllung: exklusive Diskotheken, Partys, One-Night-Stands. Als Novalie Romi kennenlernt, kann sie das schöne Mädchen nicht dem Schicksal eines monotonen Lebens überlassen. So leicht aber lässt sich Romi nicht vom rechten Weg abbringen. Die Versuche, Romi mit den Reizen nächtlicher Ausschweifungen vertraut zu machen, scheitern. Novalie muss sich etwas anderes überlegen.

Leseprobe

Lies jetzt die ersten Kapitel von Gegenlicht und lern die Protagonstinnen kennen:

Jetzt bestellen!

Gegenlicht gibt’s überall, wo’s Bücher gibt. Zum Beispiel hier:

Leserstimmen

Das sagen Leser über Gegenlicht:

Aleshanee auf Amazon

★★★★★

„Die Gesellschaftskritik ist facettenreich gestaltet, gespickt mit Lebensklugheit, wobei Patrick selbstverständlich durchgehend ein hohes Niveau hält. Wir erleben scharfsinnige literarische Ergüsse. Fantasievoll, humorvoll, sprach- und wortverliebt. Diese fabelhafte Welt ist poetisch und dabei nicht minder politisch, analytisch, gar wissenschaftlich.“

desdem0na auf LovelyBooks

★★★★★

„Nicht nur die Charaktere erlangen manch erstaunliche Erkenntnis auf ihrer Reise – auch mir hat sich beim Lesen so manch neue Ansicht offenbart. Über Moral. Über ideologische Ansätze. Über Selbstfindung. Über Freiheit. Und vor allem über Freundschaft.“

Eric auf bücher.de

★★★★★

„Hoch aktuell und sehr interessant sind die Denkanstöße, die in diesem Roman diskutiert werden. Eine Gegenwartsliteratur, die diesen Titel verdient. Das Lesen von Gegenlicht war wirklich eine Bereicherung! Ich kann es jedem nur wärmstens ans Herz legen.“

InKulturA-online, Literaturkritiker

★★★★★

„Die Figuren bedienen sich einer, der stilistischen Sicherheit des Autor sei gedankt, Ausdrucksweise, die, haben die Leserinnen und Leser sie einmal verinnerlicht, den Roman zu einem Erlebnis, zu einem stillen Feuerwerk geschliffener Sprachkunst macht. Wann durfte, wann konnte das Lesepublikum in einem Werk der aktuellen deutschen Literatur Wörter wie ‚Liebreiz’ und ‚pläsierliches Unterfangen’ finden, lesen – und genießen?“

Die ganze Rezension gibt’s hier.

Josephine Katharina Groß, Autorin

★★★★★

„Obwohl die Handlung von Gegenlicht in der Gegenwart angesiedelt ist, hatte ich aufgrund der eigentümlichen, besonderen Wortwahl von Autor Patrick Wunsch während des Lesens das Gefühl, als würde ich bei lauem Frühlingswetter unter alten Eichen sitzen und der reizvollen Geschichte geradewegs aus dem Mund eines Geschichtenerzählers auf einem Mittelaltermarkt lauschen.“

„Das Spiel zwischen der Poesie und der Philosophie macht dieses Buch besonders, top aktuell und doch auch zeitlos. Auch die vermeintlich kleinen Dinge können glücklich machen, ein gutes Beispiel ist dieses Buch.“

Mehr zur Autorin gibt’s hier.

Marja K., Doktorandin der Literaturwissenschaft

★★★★★

„Wie auch in Zeichen von Herbst ist der Schreibstil trotz mancher Archaismen flüssig zu lesen, besonders die Naturbeschreibungen sind sehr anschaulich und schöngeistig. Philosophische Ausschweifungen reihen sich an gesellschaftskritische Diskussionen, aber auch lockere, abenteuerlustige Passagen finden in Gegenlicht einen Platz.“

Miriam F. auf Amazon

★★★★★

„Die Leser*innen werden auf dieser abwechslungsreichen Reise nicht nur mit aktuellen politischen Kontroversen und Diskursen konfrontiert, sondern erleben charakterliche Entwicklungen, die einander bedingen und doch gegensätzlicher nicht sein könnten. Für alle, die gerne unterhalten werden, dabei aber kontroverse Themen nicht scheuen und gerne ein wenig philosophieren, ist Gegenlicht ein absolutes Muss!“

SunnySue auf LovelyBooks

★★★★★

„Mir hat das zweite Buch tatsächlich noch besser gefallen als das erste. Diesmal beschäftigt sich der Autor mit ideologischen Ansätzen und Moral. Es geht um Selbstfindung, Freundschaft und Freiheit. Auch um die Freiheit von gesellschaftlichen Doktrin. Wie schon der erste Roman, zeugt auch der zweite von großer literarischer Begabung. Von Poesie.“

Anonymer Amazon-Nutzer

★★★★★

„Die lyrische Tiefe des Geschriebenen habe ich in dieser Form noch keinem Roman entnehmen können. Es wirkte auf mich, als wäre jeder der im Buch befindlichen Sätze vom Autor bis zur Perfektion geformt worden. Dieser Roman gehört definitiv in jedes Regal derer, die die poetische Sprache schätzen als auch Geschichten mit gedanklicher Tiefe.“

Anonymer Thalia-Nutzer

★★★★★

„Nach Zeichen von Herbst ist dem Autor ein Roman gelungen, der genau wie sein Vorgänger zum Nachdenken anregt. Das Setting mag ein anderes sein, vielleicht etwas verwegener und sprunghafter als in dem Debütroman, dies bringt jedoch sehr viel Kreativität und Spontanität in die Handlung.“

Rezensionexemplare

Du willst Gegenlicht rezensieren?

Sehr gerne!

Journalisten, Bookstagrammer, Blogger und BookTuber bekommen ihr​ Rezensionsexemplare direkt bei mir. Ein Pressekit mit allen Informationen zu Werk und Autor schicke ich gerne mit. Schreibt mir einfach ‘ne E-Mail!